An dieser Stelle finden Sie die Beiträge der letzten 180 Tage Gesamtpunkten gereiht.

An dieser Stelle finden Sie die Beiträge der letzten 180 Tage nach Durchschnitt gereiht.
PDF Version
TXT Version
Die Geschichte von Andreas H. und King Kong
09.01.2003 00:49
PAUL HALMENSCHLAG
Paul Halmenschlag

Die Geschichte von Andreas H. und King Kong

True Lovestories Part Five
Immer weiter arbeitete sich der behaarte Riese durch die immer dünner werdende Wolkendecke. Sein Blick war auf die Spitze des alles überragenden Empire State Buildings fixiert. Seine mächtige rechte Klaue suchte stets von neuem Halt an der Fassade, mit der linken hielt er mich sanft und liebevoll umklammert, so, wie es nur unsterblich Verliebte tun können. Ich, eine berühmte Schauspielerin, wusste es von Anfang an: King Kong ist die große Liebe meines Lebens. Ein Traum von einem riesigen Affenwesen. Genau mein Typ eben. Schon ganz zu Anfang schob ich ihm damals als heimliche Liebesbeweise zuckersüße Bananen durch die Gitterstäbe seines Käfigs. Dankend nahm er sie an und belohnte mich oft mit einem verschmitzen Lächeln und einem feurigen Kuss auf meine zarten Frauenlippen. Es war nur eine Frage der Zeit bis ich King Kong befreien und zusammen mit meinem Liebsten durchbrennen würde...
Oben angekommen ließen wir uns auf dem Hochhaus nieder und bestaunten das beeindruckende Panorama. Plötzlich wurde King Kong, das Affenmonster aus dem afrikanischen Dschungel, ganz ruhig. Erst jetzt bemerkte ich die wunderschöne Blume die er in der rechten Pfote hielt. Tief sah er mir in die Augen, und mir wurde ganz warm um mein kleines Schauspielerinnenherz. „Andreas, Schatz“ brummte King Kong. „Ich liebe dich weit über die Grenzen des Universums hinaus“ Dabei sank er auf seine mächtigen Knie, a gut ein Meter Breite, und hob schluchzend noch einmal seine Stimme an: „Willst du mich heiraten?“ Überglücklich fiel ich ihm um den Hals und küsste ihn leidenschaftlich. Mein Lebenstraum ging soeben in Erfüllung. Mit Tränen in den Augen sagte ich: „Ja, ich will dich heiraten mein Schatz!“
Über uns kreiste die Luftwaffe der vereinigten Staaten. Die Bombenklappen ihrer Düsenjäger öffneten sich. Doch anstelle iherer sonst so tödlichen Fracht fielen abertausende Boten der Liebe auf uns herab, und wir versanken in einem Meer himmlisch duftender Rosen. Den Blumen der ewig währenden Liebe, Treue und Glückseeligkeit...
Bewertung
Dieser Eintrag hat im Voting unter den Abonnenten bereits 9 Punkte erreicht! Sie müssen angemeldet sein, um für einen Beitrag voten zu können!
 
[kommentar abgeben]
 
halmenschlag | 11.01.2003 15:31Antworten
könnt ihr auch schön die hochzeitsglocken hören? andreas und king kong,ich freu mich so für euch beide...
markus | 12.01.2003 19:50Antworten
der wind hat den zarten klang der glocken bis an mein fenster getragen


(c) www.mediativ.com, 2002-2004